GHB

G.H.B. (Gammahydroxybuttersäure)

Eine deutliche Warnung vorweg:

Der Konsum von GHB zusammen mit Alkohol, Opiaten oder anderen die Atmung beeinträchtigen legalen und illegalen Drogen birgt lebensbedrohliche Gefahren.

Bei mehreren Konsumenten hat dieser Mischkonsum zu Atemlähmungen bis hin zum Erstickungstod geführt.

Was ist GHB ?

·        GHB ist in der Techno-Szene besonders unter dem Namen Liquid Ecstasy bekannt

·        die Wirkung jedoch ist keinesfalls mit der von Ecstasy (entactogene Effekte) zu vergleichen

·        wirkt zwar unter Umständen euphorisierend, jedoch fehlen die einfühlsamen und harmonisierenden Aspekte, die bei Ecstasy-Konsum erwartet werden

·        weitere gängige Namen für GHB sind: Liquid X, Liqiud E, G-Juice,

Geschichte:

·        GHB wurde in den 60 er Jahren erstmals synthetisch hergestellt

·        als Medikament diente es als Narkosemittel und als Hilfsmedikament beim Alkoholentzug. Da die Nebenwirkungen jedoch zu groß waren, wird es heute in Deutschland kaum mehr medizinisch eingesetzt

·        wurde in Bodybuilderkreisen als Stimulanz (es stimuliert das Wachstumshormon) benutzt und von Sportlern als verbotenes Dopingmittel eingesetzt

·        als Partydroge tauchte GHB erstmals in den 90 er Jahren in englischen Clubs auf und wird seit dem auch in Deutschland konsumiert.

·        GHB untersteht dem Arzneimittelgesetz. Der Besitz und die Weitergabe sind strafbar.

Konsumform:

·        GHB ist flüssig

·        wird in kleinen Plastik-Ampullen oder Flaschen verkauft

·        GHB wird oral geschluckt

·        ist meistens geruchs- und farblos (kann jedoch auch eingefärbt sein)

·        schmeckt salzig und seifenartig

·        oft wird GHB zur Intensivierung des Rausches anderer Drogen gebraucht. Dabei besteht aber Lebensgefahr aufgrund von Wechselwirkungen mit anderen legalen und illegalen Drogen, die bei GHB bis zur Atemlähmung/Erstickungstod führen können (vgl. Mischkonsum)

Wirkspektrum von GHB:

Körperliche Wirkungen

·        Bei GHB entscheidet die Höhe der eingenommenen Dosis erheblich über die Art und Weise des Rausches:

·        Rauscheintritt: etwa nach 15 Minuten, Rauschdauer etwa 2-4 Stunden

·        Rauschdauer und Rauschwirkung hängen sehr stark von der eingenommenen Dosis ab. Das Rauschspektrum reicht von alkoholähnlichen Rauscherfahrungen, über Entspannung, sexuelle Anregung, Antriebssteigerung, intensiverer Wahrnehmung bis hin zu schläfrigen, fast schon komatösen Zuständen, die mit Verwirrtheit, Gedächtnisstörungen, motorischen Problemen und Atembeschwerden einhergehen können.

·        Die Spanne zwischen einer Dosierung, die beim Konsumenten einen als angenehm empfundenen Rausch aufkommen lässt und der Dosis, die schläfrige, fast schon komatöse Zustände bei Konsumenten verursacht, ist sehr gering. Da die Zusammensetzung und Reinheit von GHB durch den Drogen-Schwarzmarkt nicht zu überprüfen ist, haben viele Konsumenten die Erfahrung gemacht, das bei der Einnahme von GHB unerwartete und vor allem sehr unangenehme Wirkungen eingetroffen sind.

mögliche Wirkungen (je nach Dosis unterschiedlich):

·        euphorisierend

·        antriebsteigernd

·        tanzfördernd

·        entspannend

·        sexuell stimulierend

·        einschläfernd

·        verwirrend

·        aggressionsfördernd

Akute Risiken:

Der Konsum von GHB zusammen mit Alkohol, Opiaten oder anderen die Atmung beeinträchtigen legalen und illegalen Drogen birgt lebensbedrohliche Gefahren. Bei mehreren Konsumenten hat dieser Mischkonsum zu Atemlähmungen bis hin zum Erstickungstod geführt.

·        Prinzipiell: keine exakte Kenntnis der Inhaltsstoffe, unbekannter Wirkstoffgehalt (Reinheit/Qualität)

·        exakte Dosierung dadurch für den Konsumenten nicht möglich

·        Potenzierung der Nebenwirkung durch Alkohohl, Opiate oder andere zentral wirksame Drogen/Medikamente bis hin zu Atemlähmungen/Erstickungstod

·        Krämpfe bis hin zur Bewegungsunfähigkeit

·        Muskelverspannungen

·        Verwirrtheit

·        Gedächtnisstörung

·        Schwindelgefühle

·        Erbrechen

 

Langfristige Risiken:

Bis heute können noch keine eindeutigen Aussagen über Langzeitschäden getroffen werden. Es steht jedoch fest, dass entsprechende Risiken mit dem Umfang und der Häufigkeit des Konsums zunehmen.

Suchtgefahren:

Bei GHB entwickelt sich nach den bisherigen Forschungsergebnissen keine körperliche Abhängigkeit. Viel gravierender, da schwerer in den Griff zu bekommen, ist die psychische Abhängigkeit. Der Konsum von GHB kann zur Gewohnheit werden, weil die Wirkung als angenehm empfunden wird und viele es gut finden, gemeinsam mit anderen zu konsumieren. Irgendwann merken sie, dass sie damit positive Stimmungen und Gefühle beeinflussen können. Wer dies häufiger macht, verlernt nach und nach, anders mit Gefühlen umzugehen. Drogen werden zum ständigen Begleiter, zur Fluchtmöglichkeit, zum scheinbaren Problemlöser , man kann gar nicht mehr ohne ... Spaß haben, ...Leute kennen lernen, ...befriedigende Sexualität erleben usw...

Ein höheres Risiko, abhängig zu werden, besteht auch für sehr junge Menschen, da die Gefahr besteht, dass sie andere Möglichkeiten von Spaß und Freizeitgestaltung gar nicht erst entdecken. Typische Zeichen für eine psychische Abhängigkeit sind z.B.:

·        regelmäßiger und dauerhafter Konsum

·        sich keine Party ohne Drogen vorstellen zu können

·        innerlich unruhig zu werden, wenn es keine Drogen gibt

·        nervös, gereizt und angespannt zu sein, vielleicht auch ängstlich und depressiv zu werden, wenn man mit dem Konsum von Drogen aufhört

·        sich zwar vorzunehmen, nicht mehr zu konsumieren bzw. die Menge drastisch zu reduzieren, es aber nicht zu schaffen.

 

© Sozialpädagogisches Zentrum Düren

Created with Linelabox